Willkommen in Lappland

Lappland wird heute als die letzte große Wildnis Europas bezeichnet. Hier im Norden des Kontinentes hat die Natur bis heute ihre Ursprünglichkeit bewahrt. In den Tiefen der Wälder und in der Weite des Fjälls kann man heute noch Wildnis erleben, wie sie sonst in Europa nirgends mehr vorkommt. Die Luft ist so klar wie das Wasser in den Flüssen und in den Wäldern finden sich Tier- und Pflanzenarten, die in anderen Gegeden Europas bereits ausgestorben sind. Lappland entdecken heißt daher heute immer noch Abenteuer erleben. Als Ausgangspunkt bietet unser Ferienhaus in Lappland die passende Unterkunft. Ein paar Kilometer den Fluss hinauf beginnt Europas größtes Naturschutzgebiet, das "Vindelfjäll". Hier verläuft auch der bekannte Nordwanderweg "Kungsleden". Im Menü unter AKTIVITÄTEN findest du eine Auswahl von Angeboten, die für Outdooreinsteiger aber auch für ambitionierte Erlebnistouristen zugeschnitten sind. Angeln, Wandern, Trekking, Schneeschuhgehen oder Schneemobilsafaris sind beliebte Freizeitbeschäftigungen in Nordschweden. In jedem Fall stehen wir dir als kompetente Ansprechpartner in Fragen Lapplandurlaub zur Verfügung. Wir sind Mitglied im schwedischen Skilehrerverband und der Organisation "Gränslösa Guider". Deren Ziel ist es in Schweden und Norwegen geführte Berg- und Erlebnistouren anzubieten. Doch auch wenn du dich nur erholen und die Ruhe genießen möchtest bist du bei uns richtig. Das urige Ferienhaus bietet alle Vorraussetzungen für einen erholsamen Urlaub. Das Grundstück ist von Wald und Wasser umgeben und unserer Nachbarn sind Elche, Rentiere und Bären. Wie wär's also mit einem Urlaub in Europas großer Wildnis?.

Wir sehen uns in Lappland ...

 

Joachim und Birgit

NEWS - NEWS

 

Die schwedische Krone zeigt Stärke

 

Nach einem unerwartet starken Anstieg der Inflation nehmen die Spekulationen über eine Wende in der Geldpolitik der Schwedischen Reichsbank zu. here Inflation ist gleichbedeutend mit der Erwartung einer weniger expansiven Geldpolitik, die wiederum am Devisenmarkt zu einer Aufwertung der Währung führt. Dieses Lehrbuchdenken lässt sich gerade in Schweden beobachten, wo für den Dezember 2016 eine unerwartet hohe Inflationsrate von 1,7 Prozent veröffentlicht worden ist. Das ist die höchste Rate seit dem Jahre 2010. Damit liegt die Inflationsrate zwar unter dem Ziel von 2 Prozent, das die Schwedische Reichsbank als Hüterin der Krone offiziell verfolgt. An den Finanzmärkten haben mit der Veröffentlichung der Dezember-Inflation Spekulationen über eine baldige geldpolitische Wende eingesetzt. In der Folge ist am Devisenmarkt der Kurs der Schwedischen Krone gegenüber dem Euro auf seinen höchsten Stand seit vier Monaten geklettert.

Quelle: FAZ

copyright © NordTrek 2015